Menschenrechte und Compliance–Kultur

Wir halten uns stets an das Gesetz. Um uns das Vertrauen und den Respekt zu sichern, reicht das jedoch nicht aus. Dafür müssen wir höchste ethische Standards ansetzen – jeden Tag, bei allem, was wir tun und egal wo. Die Beschaffung von Kohle und Gas sowie der Handel mit diesen Rohstoffen können indirekte Auswirkungen auf die Menschenrechte haben – mit potenziellen Risiken für Uniper. Mögliche Compliance- und Sozialrisiken ergeben sich auch, wenn wir Ingenieur- und Energiedienstleistungen in Ländern anbieten, in denen die Institutionen intransparent und schwach sind. Außerdem ist der Schutz der Daten unserer Mitarbeiter, Auftragnehmer und Kunden in unserer modernen digitalen Welt eine zentrale Aufgabe und ein wichtiger Teil unserer Compliance-Kultur.

Verpflichtungen

  • Keine Toleranz gegenüber Zwangsarbeit, Kinderarbeit, moderner Sklaverei oder Menschenhandel
  • Weitere Stärkung der Compliance-Kultur von Uniper und des Schutzes des Unternehmens vor Korruptionsrisiken

Ziele

  • Schulung von 100 % der neu eingestellten Mitarbeiter zu den Themen Compliance und Verhaltenskodex bis 2022
  • Überprüfung von 100 % aller neuen Vertragspartner mithilfe des Social-Screening-Systems (ESG-Due-Diligence) von Uniper bis 2022

Diese Verpflichtungen und Ziele unterstützen SDG 8 und 16:

Unternehmensführung und Compliance

Das Richtige tun. Was so einfach klingt, stellt viele Unternehmen vor Herausforderungen. Nicht das Richtige zu tun, kann Stakeholdern und dem Unternehmen selbst erheblich schaden. Deshalb ist es wichtig, Regel- und Gesetzesverstöße systematisch zu verhindern und zu sanktionieren. Nur so können wir glaubhaft machen, dass wir unser Unternehmen verantwortungsvoll führen und eine langfristige Wertschöpfung anstreben. Unternehmensführung und Compliance sind daher wesentliche Bestandteile unserer Unternehmenskultur.Doing the right thing. It sounds simple but presents many companies with challenges.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, bis 2022 alle neu eingestellten Mitarbeiter zum Thema Compliance und dem Verhaltenskodex zu schulen, indem wir diese Schulungen verpflichtend machen.

Unser Verhaltenskodex bildet die Grundlage für eine unternehmensweite Compliance-Kultur. Der Verhaltenskodex adressiert eine Vielzahl von Themen. Dazu gehören Compliance, die Bekämpfung von Korruption und der Schutz der Menschenrechte. Darüber hinaus stellt der Kodex ausführlich dar, welche Folgen unangemessenes Verhalten gegenüber Geschäftspartnern, Dritten und staatlichen Institutionen nach sich ziehen kann, und beschreibt die Verfahren, die in solchen Fällen zu befolgen sind.

Wir lehnen Bestechung und Korruption entschieden ab. Dieser Null-Toleranz-Ansatz gilt für jede Form von Korruption, ob in der Beziehung zu Amtsträgern oder in der Privatwirtschaft. Derartiges Verhalten stellt einen Verstoß gegen unseren Verhaltenskodex dar und führt zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

Menschenrechte entlang der Wertschöpfungskette

In allen Bereichen unserer Geschäftstätigkeit und entlang unserer Lieferketten verfolgen wir einen Null-Toleranz-Ansatz gegenüber moderner Sklaverei und Menschenhandel. Wir sind bestrebt, immer wirksamere Maßnahmen zu entwickeln, um Verbrechen gegen die Menschlichkeit in unserem Umfeld zu verhindern.

2018 haben wir unsere Due-Diligence-Anforderungen angepasst und Minderungsmaßnahmen für Compliance mit Menschenrechten in die Wege geleitet. Außerdem haben wir uns vorgenommen 100 % aller neuen Vertragspartner mithilfe des Social-Screening-Systems (ESG-Due-Diligence) bis 2022 zu überprüfen.

Um geeignete Maßnahmen zur Prävention, Überwachung und Senkung dieser Risiken entlang der Kohlelieferkette zu ergreifen, beteiligen wir uns an der Initiative „Bettercoal“. Diese gemeinnützige Initiative wurde von mehreren großen europäischen Energieversorgern gegründet und setzt sich für eine verantwortungsvollere Kohlelieferkette ein. Zentrales Element des Bewertungssystems von Bettercoal ist die Beurteilung von Lieferanten: Bettercoal bewertet unabhängig die Leistung von Kohlebergbauunternehmen anhand der zehn Prinzipien des Bettercoal-Kodex. Wir verwenden diese Informationen in unserem ESG-Due-Diligence-Prozess und bei der Überwachung der Lieferkette.

Im Jahr 2018 stammten 46 % unserer Kohle von Lieferanten, die den Bettercoal-Verhaltenskodex unterzeichnet haben Wir setzen unser Engagement für Bettercoal fort und sind bestrebt, diesen Anteil weiter zu erhöhen.

 

Datenschutz

Der Schutz von und der sichere Umgang mit personenbezogenen Mitarbeiter- und Kundendaten hat hohe Priorität für Uniper. Wir sind als multinationales Unternehmen in vielen verschiedenen Ländern tätig. Die Einhaltung der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und anderer ähnlicher Vorschriften ist für unseren Erfolg von entscheidender Bedeutung.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Nachhaltigkeitsbericht 2018.