Einführung

Wesentlichsten Themen

Strategischer Plan

Wesentliche Themen

Wesentliche Themen

Wesentliche Themen

Fokusthemen

News

Nachhaltigkeitsbericht 2019

Maßnahmen zum Klimaschutz und verlässliche Energieversorgung

Der Klimawandel ist eine der größten globalen Herausforderungen und eines unserer wesentlichsten langfristigen Themen.

Ein koordiniertes, weltweites Vorgehen ist nötig, um die globale Erwärmung auf deutlich unter 2 Grad Celsius zu begrenzen. Ein Energieunternehmen wie Uniper stellt der Klimawandel vor eine große Aufgabe. Die Energiewirtschaft als einer der größten Verursacher von CO2-Emissionen wird beim Übergang zu einer CO2-neutralen Zukunft eine wichtige Rolle spielen müssen.

Treibhausgasemissionen

Unsere Dekarbonisierungsstrategie: Empower Energy Evolution. Ende Januar 2020 haben wir angekündigt, dass wir uns verpflichten, bis spätestens 2038 aus der Kohleverstromung in Deutschland auszusteigen. Im März sind wir noch einen Schritt weitergegangen und haben uns verpflichtet, dass wir unser Stromerzeugungsportfolio in Europa bis 2035 CO2-neutral stellen wollen. Das bedeutet eine Reduzierung von 22 Mio. t direkter CO2-Emissionen im Vorjahr auf null Emissionen. Beide Ankündigungen sind mutig und Teil einer grundlegenden strategischen Neuausrichtung, die sich auf eine verlässliche und klimafreundlichere Energieversorgung konzentriert.

21

% Reduzierung der direkten CO2

Im Jahr 2019 sanken die direkten CO2 Emissionen von Uniper aus der Verbrennung fossiler Kohlekraftwerk Maasvlakte in den Niederlanden Brennstoffe zur Strom- und Wärmeerzeugung (operativer Kontrollansatz) um 21 % auf 47 Mio. t (2018: 59,5 Mio. t).

474

g CO2/kWh CO2-Intensität in 2019

Wir haben einen konzernweiten Grenzwert für die durchschnittliche jährliche CO2-Intensität festgelegt: Sie soll im Zeitraum 2018 bis 2020 unter 500 Gramm CO2 pro kWh bleiben.

Unser strategischer Nachhaltigkeitsplan

Unsere Verpflichtungen
  • Überwachung und Optimierung der CO2-Intensität des Erzeugungsportfolios von Uniper
  • Dekarbonisierungsaktivitäten als Innovationsschwerpunkt
  • Förderung CO2-ärmerer Brennstoffe für die Energieerzeugung
Unsere Ziele
  • Bis 2035 CO2-Neutralität für unser Stromerzeugungsportfolio in Europa erreichen
  • Konzernweiten Grenzwert für die CO2-Intensität von (durchschnittlich) 500 g CO2 pro Kilowattstunde bis 2020 einhalten
  • Bis 2022 Durchführung von mindestens 20 Projekten, die auch Dekarbonisierung zum Ziel haben

Innovationen für eine CO2- arme Zukunft

Uniper entwickelt innovative, skalierbare Geschäftsmodelle in verschiedenen Bereichen. Einige davon – wie beispielsweise eine flexible Stromversorgung, Batterie-Großspeicher und andere neue Speichertechnologien – verbessern nachweislich die Fähigkeit des Energiesystems, mehr erneuerbare Energiequellen hinzuzufügen und gleichzeitig die Systemstabilität zu erhalten. Obwohl diese Modelle für den Erfolg der Energiewende entscheidend sind, sind sie doch inkrementeller Natur: Sie werden dazu beitragen, dass die Energiewende das besser macht, was sie bereits tut. Andere Technologien – wie grüner Wasserstoff und CO2-Recycling – haben das Potenzial, bahnbrechend zu sein. Denn sie können etwas Besonderes, nämlich einen großen Beitrag dazu leisten, dass die emissionsintensive, aber schwer zu dekarbonisierende Industrie – insbesondere die Chemie- und die Luft-, See- und Schwerlasttransportindustrie– viel sauberer wird.

Unsere Innovationsstrategie umfasst die drei zentralen Trends, die den Wandel der Energiewirtschaft derzeit prägen: Dekarbonisierung, Dezentralisierung der Energieerzeugung und -Versorgung und Digitalisierung.

12

Dekarbonisierungsprojekte sind bereits im Gange


Unser Ziel bis 2022 ist es, Durchführung von mindestens 20 Projekten, die auch Dekarbonisierung zum Ziel haben

Unsere Kraftwerke tragen zur Versorgungssicherheit bei

Eine sichere und zuverlässige Energieversorgung ist für das Funktionieren der Gesellschaft und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft unentbehrlich. Die Priorität von Uniper ist die sichere, bezahlbare und zuverlässige Versorgung seiner Kunden mit Strom, Gas und Wärme. Dazu gehört auch, diese Energie gleichzeitig schrittweise klimafreundlicher zu machen.

34.3

GW

Wir besitzen und betreiben konventionelle Kraftwerke mit einer Gesamtkapazität von 34,3 GW in Europa und Russland. Dieses Kraftwerkportfolio ist hocheffizient, flexibel und vielfältig.

Unsere zuverlässige Kraftwerke

79.1%

Durchschnittliche Verfügbarkeit

Der zentrale nichtfinanzielle Leistungsindikator für die Zuverlässigkeit der Versorgung ist die durchschnittliche Anlagenverfügbarkeit. Im Jahr 2019 betrug diese für das Erzeugungsportfolio von Uniper in Europa und Russland 79,1 %, was in etwa dem Wert von 2018 entspricht.

Fokusthemen

Maßnahmen zum Klimaschutz und verlässliche Energieversorgung

Treibhausgasemissionen und sichere und zuverlässige Energieversorgung gehören zu Unipers wesentlichen Themen. Erfahren Sie mehr darüber

Weiterlesen

1 / 5

Unsere Mitarbeiter

Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Mitarbeiter bei ihrer Arbeit sicher sind und gesund bleiben

Weiterlesen

2 / 5

Umweltschutz

Wir verpflichten uns dazu, Umweltverschmutzung zu minimieren und die Umwelt zu schützen

Weiterlesen

3 / 5

Menschenrechte und Compliance-Kultur

Wir wollen mehr als das tun, was gesetzlich vorgeschrieben ist

Weiterlesen

4 / 5

Stakeholder engagement

Für uns als internationales Energieunternehmen ist es entscheidend, dass wir uns das Vertrauen unserer Stakeholder sichern

Weiterlesen

5 / 5

Sustainability news

Erhalten Sie eine Übersicht

Climate Action and Security of Supply

Mai 2020

Das Dilemma der Investition in soziale und ökologische Sanierungsmaßnahmen

Selbst wenn ein negativer Einfluss auf die Böden deutlich sichtbar ist, ist es manchmal nicht einfach, die Ursache dafür zu identifizieren

Weiterlesen

Climate Action and Security of Supply

Mai 2020

Siemens und Uniper bündeln Kräfte bei Dekarbonisierung der Stromerzeugung

Weiterlesen

Climate Action and Security of Supply

Mai 2020

Die Aufrechterhaltung des Betriebs …

Weiterlesen